Sonntag, 12. Februar 2012

Dandelion-Marmoriertutorial...

...für Angela von Soap Up Your Life:
Bitte seid ein wenig nachsichtig mit mir, das ist mein erstes Tut und ich hoffe es geht gut daraus hervor wie ich manchmal (nach Dandelions Anleitung) marmoriere.
Ich richte mir immer alles vorher her. Nichts kann ich weniger leiden, als wenn ich mit fetten oder seifigen Handschuhen irgendwas suchen muss...

Fette schmelzen...ich mach das immer im Micro...und Lauge anrühren....



Farben anmischen...
Den Duft hab ich mir schon vorher, mit der Nase meines Sohnes, gemischt. Meine Nase hat ihren Dienst zeitweilig quittiert.
Wenn die Fette und die Lauge runtergekühlt sind...
...und dann kanns losgehen...


Dann stell ich die Form gerade und...









...und nochmal von der anderen Ecke aus...


...dann noch die Reste aus den Bechern gekratzt...



Jetzt steht sie zum schwitzen im Ofen und wird hoffentlich gut gelen. Wenn sie geschnitten ist gibts natürlich auch wieder ein Foto...
Ich hoffe, man kann sich gut vorstellen wie das marmorieren geht...

Kommentare:

  1. Ich sags als Erste:
    Jetzt kann ja mit dem Marmorieren bei mir eigentlich nichts mehr schief gehen, nach diesem tollen Tut. Hast Du super gemacht. Danke

    yogablümchen

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ich hoffe, die SEife schaut auch aufgeschnitten gut aus...;)

    AntwortenLöschen
  3. Mini, du Süsse, vielen, vielen Dank!!! Das ist ein tolles Tut. Ich weiss auch schon was ich immer falsch gemacht habe. Das hast du klasse umgesetzt und verständlich gezeigt. Jetzt freu ich mich auf die angeschnittene Seife. Danke!!!
    Lieben Gruß, Angela

    AntwortenLöschen
  4. Suuuuper Mini, toll gemacht!! Könntest du vllt. noch das Rezept dazuschreiben, bitte??Sind das die Farben von Petzi?
    LG,
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das sind die Farben von Petzi!
    Das Rezept schreib ich dann morgen dazu wenn ich die Fotos von der aufgeschnittenen Seife reinstell! ;O)

    AntwortenLöschen
  6. super anleitung!
    schöne farben!
    bin schon auf den anschnitt gespannt!

    hast du unten eine silikonmatte in der blockform liegen? das ist ja eine geniale idee! warum bin ich da nicht auch schon drauf gekommen. backpapier und folien machen ja immer so unschöne falten.

    lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Danke Sabine!
    Nein keine Silikonmatte, sondern ein zurechtgeschnippseltes dünnes Ikeaschneidbrettl. Ich wollte keine Schnitte auf meinem Plasikboden und hab ja vor meiner Seifenkäseschneiderzeit mit dem Messer direkt auf diesem Boden geschnitten. ;O)
    Ich kann das Anschneiden auch fast nicht erwarten...

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Fotos. Das ist sehr hilfreich, Mini!
    Liebe Grüße
    Brycha

    AntwortenLöschen
  9. Oh sehr schön, Mini, wirklich toll! Wie schaffst Du es, dass die verschiedenfarbigen Seifenleime so lange kartoffelsuppig bleiben? Ist oft mein Problem. - Mehr Wasser? Weniger mixen? Mehr flüssige Öle?

    AntwortenLöschen
  10. Nein, nicht mehr Wasser (das mag ich nicht), aber ich nehm einen höheren Flüssigölanteil, und PÖ das gaaaanz sicher nicht andickt. Diese drei hab ich schon öfter in der Kombi verseift und die dicken wirklich gar nicht an. Ansonsten nur wenig mixen. Aber mit unbekannten PÖs bleibts trotz allem ein Lotteriespiel.;)

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die Anleitung, Mini.
    War mit bisher zu viel Arbeit, aber mit deiner verständlichen Anleitung schaff ich das auch. Schönes Seifchen.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Mini!

    Auch von mir ein "Dankeschön" für das sehr gute Tut, toll gemacht, so viel verschiedene Farben und dann noch alles fotografieren - ich wäre - glaub' ich - überfordert *lach*.

    Eine Frage habe ich noch: Wo kann ich die aufgeschnittene Seife sehen? Ein Fall von "Tomaten auf den Augen"?

    Grüessli, Maria

    AntwortenLöschen