Montag, 17. Februar 2014

Bissl meschugge...

...Seifensieder sind ein schräges Völkchen, das weiß jeder, der einen davon zu Hause hat.

Ich bin da keine Ausnahme. Mitunter denke ich, ich bin noch ein bissl mehr plemplem als der Durchschnitt.
Warum?
Ok, ein Beispiel:
Gestern um halb Elf in der Nacht hab ich eine Seife in die Form gebracht. Die Farben haben schön geleuchtet, der Swirl hat mir gefallen und ich hatte insgesamt ein ziemlich gutes Gefühl.
Das heißt aber, wie meine Erfahrung gezeigt hat, nicht unbedingt was und so...naja, ich konnte nicht schlafen gehen, bevor sie nicht geschnitten war.
Der Seifensieder weiß, es dauert etwa 24 Stunden vom einformen bis man eine Seife schneiden kann.
Aber nicht bei mir. Ich bin ungeduldig, seeeeeeehhhhhhhr ungeduldig und so schubs ich meine Seifen gerne, im Backrohr bei 70 Grad, ziemlich rüde in die Gelphase, warte bis sie bis in die letzte Ecke durchgegelt sind, stell sie dann kalt (Kühlschrank oder im Winter der Balkon) und schneide sie, sobald sie abgekühlt sind.
Gestern hat das etwa 4 Stunden gedauert und man muss kein Rechenkünstler sein um zu wissen, das die Mini um HALB DREI in der NACHT in der Küche gestanden ist um ihre Seife zu schneiden.
Aber glaubt mir, danach hab ich gut geschlafen. Denn mir ihr bin ich ziemlich glücklich. 
Was heißt ziemlich glücklich?
I hob ma an Haxn ausgfreit, wiea is gsehn hob.
Es ist wieder mal so eine Seife, wo einfach alles passt.
Das Rezept (Traumschaum) inzwischen wirklich bewährt, luftblasenfrei, ganz samtig in der Haptik, herrlicher Duft und schöne Farben und eine Marmorierung...ganz zart und zierlich.
Wollt ihr sie sehen? Vermutlich, oder hoffentlich...
Wenn nicht, dann...naja, es ist mir wurscht, ich zeig sie euch trotzdem. ;-D







Wie geschrieben...das Rezept war wieder mal mein geliebtes Traumschaumrezept.
Der Duft ist eine Mischung aus Rainbarrel, Lemonzest, Zypresse, Kazi Kazi und Sandelholz.

Kommentare:

  1. Achhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ist die mal wieder ein Traum. Da hat sich die schlaflose Nacht aber so was von gelohnt.

    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  2. Pft, mal wieder so ein typisches Mini-Seifchen. Also nichts besonderes...

    Wuuuaaaah! Sie ist so wunderschön!!!!!!! Wie alle Deine Seifen. Und ich bekomme Komplexe, wenn ich so schöne Seifchen sehe und mir dann meine anschaue.

    Da hat sich das Warten aber echt gelohnt. Allerdings oute ich mich auch: Auch ich stehe morgens um 5 in der Küche, ungeduscht vor der Arbeit, noch in Schlafanzug und schneide meine Seifen...

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. ist die schön!
    tolle Farben, wunderbarer swirl!
    (und glaube mir, Du bist nicht alleine, ich kann ganz und gar nicht schlafen, mit einer unausgeformten Seife in der Küche....niemals, noch nicht einmal....die paar mal, wo ich es versucht hab, bin ich aufgestanden zum Schneiden! noch ein Argument für zeitiges Sieden....)
    liebe Grüße von der SeiFee!

    AntwortenLöschen
  4. So wie Dagmar kann es mir auch ergehen, aber bis nachts 3 h aufbleiben, nee, doch nicht. Deine Seife ist wie immer sehr sehr schön anzusehen, klasse.
    Herzlichst, Garnet

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mini, ich glaube ich würde Deine Seifen immer und überall erkennen. Sie haben einfach Alle das gewisse Etwas......, auch diese wieder, einfach nur toll.
    Liebe Grüsse Mariposa.

    AntwortenLöschen
  6. Wunder- wunderschön ist diese Seife. Man sieht ihr die seidenglatte, cremige Haptik auf den Bildern förmlich an. Zum verlieben!
    Mimi

    AntwortenLöschen