Dienstag, 23. September 2014

Callas...

...sind wunderschöne Blumen, die mich in ihrer Schlichtheit immer wieder faszinieren.

Dann hab ich auf Pinterest eine Seife gesehen, mit Calla-Auflegern und um mich wars geschehen.
So Eine musste ich auch haben und vor allem, so Eine möchte ich meiner Mutter schenken, da sie auch Callas liebt.

Geplant und auch umgesetzt hab ich sie ansonsten ganz schlicht, denn ich wollte sie mit meinem neuen, selbstgegossenem Calla-Stempel stempeln.



Nun, das hat nicht ganz geklappt...also das Stempeln mein ich. Aus irgendeinem, mir vollkommen unbegreiflichem Grund, wollte diese SEife nicht gestempelt werden. Alles ist im Stempel picken geblieben und nachdem ich zweieinhalb Stücke verhunzt hatte, hab ich es gelassen.

Vielleicht wollte sie nicht gestempelt werden, weil sie unfassbar glatt ist. Trotz aller Vorkehrungs- und Luftblaserlvermeidungstrategien, verirrt sich doch immer wieder mal das eine oder andere Bläschen in meine Seife, worüber ich gnädig hinwegschaue, solange es nicht zu viele sind.
Aber in dieser Seife stört nicht ein einziges Luftblaserl die Haptik.
Allerdings schaut sie halt von vorne ein wenig fad aus der Wäsche, aber sie duftet einfach herrlich und Oliventraumschaumseifen sind immer wieder fein, also was solls...ich bin zufrieden.

Die Callas zu kneten war schwerer als erwartet.
Die Erste ging ganz einfach und ich dachte noch..."Super, DAS ist ja einfach!".
Aber letztendlich bin ich über zwei Stunden gesessen und hab immer wieder zusammengeknetet, weil die dünnen Blättchen gebrochen sind.
Somit wurden sie auch nicht so schön glatt wie ich sie mir gewünscht habe, aber naja...ist ja Handarbeit...

Und so sieht die fertige Seife nun aus:



Rezept: Oliven-Traumschaum
Duft: Twilight in the Woods von NG (was sehr angenehm duftet und mich ein wenig an Riceflower von GF erinnert).


1 Kommentar:

  1. Meine Güte! Was für eine Arbeit. Aber sie hat sich gelohnt. Es ist ein sehr apartes Seiflein geworden.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen